Foto: Julia Laatsch für die Redaktion ´Auf einen Blick`


Das Chor- und Bandprojekt beginnt

Es ist Samstag der 30. August 2014. Endlich findet das erste Meeting des neu ins Leben gerufenen Projektes statt. Treffpunkt ist die Station 17 der Uniklinik Münster. Schüchterne aber zugleich erwartungsvolle Gesichter blicken in die Runde. Eine Gruppe von sieben Jungen und Mädchen, die aus einem Grund da sind. Zum singen. 
Es beginnen die ersten Übungen unter Anleitung von Thomas. Es ähnelte eher eine One-Man-Show, als einer Gruppenübung. 
Es ging weiter mit dem ersten Song. Der damalige Sommer-Hit "Wake Me Up" wird angespielt.
Zum Ende hin überwog die Begeisterung und ein weiteres Treffen wurde vereinbart. 

Wie alles begann:
Sommer 2013. Musiktherapeut Wolfgang Köster besuchte ein Konzert der "Fighting Spirits" aus Düsseldorf. Diese Gruppe wurde vier Jahre zuvor von Frank Gottschalk, Ergotherapeut der Düsseldorfer Kinderonkologie, gegründet. Es fanden sich ehemalige und akut Betroffene Patienten zusammen. Ihre schwerwiegenden Erfahrungen, ihre Wünsche und ihre Hoffnungen brachten sie musikalisch zum Ausdruck. Das bewegende Konzert und der daraufhin hergestellte Kontakt zu Frank Gottschalk ermöglichte es in unserer Klinik ein solches Projekt aufzubauen. 
Auch die Westfälische Schule für Musik in Münster schenkte der Idee großes Interesse. Zusammen mit der Kinderkrebshilfe Münster e.V. und der Universitätsklinik Münster wurden Fördergelder beim Bundesministerium für Bildung und Forschung beantragt. Schnell kam die Zusage und wir konnten loslegen. 

Wir sind, wer wir sind und so singen wir auch!

Wir, das sind Kinder und Jugendliche die auf unserer Station behandelt wurden und werden, die teilweise auch aus verschiedenen Ländern stammen mit Geschwistern und Freunden.
Wir sind eine bunt gemischte Gruppe mit unterschiedlichen Erfahrungen und Wünschen. Und so kam es auch zu unserem Namen: "All Of Us".

Was uns wichtig ist, was wir erlebt haben oder was uns beschäftigt drücken wir mit unseren Liedern aus. Ob es um schwerwiegende Erfahrungen während oder nach der Krankheit geht oder um Sehnsüchte und Wünsche, Hoffnungen oder Liebe.
Die Musik bring alle und Alles zusammen und lässt die eigene Kreativität wachsen.

"Wir sind alle Kinder, einige sitzen im Rollstuhl oder haben keine Haare. Aber sonst ist da kein Unterschied."